Headerbild
Einstreu Esel

ESEL

An den Menschen gewöhnte Hausesel stammen von afrikanischen Wildeseln ab.
Sie sind zwar wie ihre Verwandten – die Pferde – Herdentiere und Fluchttiere, leben aber in Mutter-Gruppen, die nicht zwingend strenge Hierarchien haben.
Bevor ein Esel etwas tut, wägt er ab, ob das in dieser Situation Sinn macht.
Sie brauchen mindestens einen Partner auf Augenhöhe;
die Bindung einer Eselfreundschaft kann so stark sein, dass einer ohne den anderen nicht sein kann!

Haltungsempfehlung

  • Gruppenhaltung, mind. paarweise
    gemischtgeschlechtliche Gruppen, aber auch reine Stuten- oder Wallachgruppen (Hengstgruppen nur, wenn sich die Tiere gut kennen und keine Stuten vorhanden sind!)
  • Stall und Laufbereich: Stallfläche (m²) = Tierzahl x (2 x Widerristhöhe)², mind. 10 m² für 2 Tiere mittlerer Größe. Höhe (m) = 1,5 x WH, jedoch mind. 2 m, Auslauf (ohne Weide): befestigte, staunässefreie Fläche vor dem Stall (m²) 
    Richtzahl = 3 x Stallfläche, jedoch mind. 150 m²
    Funktionsbereiche zum Trinken, Fressen, Laufen und Ruhen, im Lauf- und Futterbereich befestigter, rutschsicherer Boden
  • verletzungssichere Einzäunung, gesicherte Tore (Esel sind Ausbruchskünstler!)
  • Interaktions- und Rückzugsbereiche (z. B. Bäume, Steinwälle, oder Mauern)
  • Scheuerbürsten /-pfähle und Wälzplätze (Sandflächen)
  • ein wenig Holz, Rinde (Äste) zum Knabbern und für die Verdauung 

PRODUKTEMPFEHLUNG - HYGIENE

Unter- und Einstreu

Die Unter- und Einstreu bildet eine saugfähige Basis und einen wärmeisolierenden Puffer.

PRODUKTEMPFEHLUNG - ERNÄHRUNG

Futtermittel

Grundfutter mit hohem Gehalt an strukturierter Rohfaser.

PRODUKTEMPFEHLUNG - LIEGEFLÄCHE

Überstreu

Die Überstreu bildet eine komfortable Liegefläche. 

REINIGUNG

Kot- und Harnabsatzbereiche im Stall- und Auslaufbereich reinigen: täglich
Komplette Erneuerung des Bodengrundes: mind. 1 x pro Woche